Advents- und Weihnachtsweg für Kinder mit ihren Familien

Station des Adventsweges im Heiligtum
Station des Adventsweges im Heiligtum
Leben rund ums Heiligtum in einer außergewöhnlichen Zeit
Datum:
9. Jan. 2021
Von:
Tamara Horn
DSC_0664
DSC_0664

In den vergangenen Jahren konnten sich viele Familien vor lauter Terminen in der Advents- und Weihnachtszeit kaum retten. Das Gefühl von Stress war deutlich öfter wahrzunehmen als Ruhe und Besinnlichkeit. Und in diesem Jahr? Das genaue Gegenteil. Keine Termine, kein Stress, nichts. Genügend Zeit um sich auf das Weihnachtsfest einzustimmen, um der Bedeutung des Advents und dem Wunder der Heiligen Nacht auf die Spur zu kommen. Dies war beim corona-tauglichen Stationenweg für Klein & Groß auf dem Schönstatt-Zentrum Marienberg möglich und wurde von vielen Familien wahrgenommen.

Vom ersten Advent bis zum Dreikönigstag kamen fast täglich Kinder mit ihren Eltern, Großeltern oder Paten zum Schönstatt-Zentrum um die sieben Stationen rund um den Advent und Weihnachten zu finden und verschiedene Aufgaben zu erfüllen. Neben Rätsel lösen, Sterne zählen oder Weihnachtsschmuck basteln wurden die Besucher eingeladen sich auch tiefer mit dem Wesentlichen von Advent und Weihnachten auseinanderzusetzen. Hierfür gab es nachdenkliche Geschichten für Groß & Klein, eine Station im Heiligtum bei der Sterne mit Herzensanliegen beschriftet werden durften und Kerzen für Menschen, die einem an Herzen liegen, wurden entzündet. Der Weg führte am Ende zur Krippe – zum Bestaunen der aufgebauten Figuren und Krippenlandschaft, aber vor allem auch zu der Frage: Welche Krippenfigur wäre ICH gerne?

Ohne großen Werbeaufwand, hauptsächlich über Mundpropaganda, wurde dieses Angebot zu einem wirklichen Erfolg. Wir freuen uns über mehr als 200 gestaltete Baumscheiben, die teilweise auch die Christbäume auf dem Schönstatt-Zentrum zieren, und 397 beschriftete Sterne mit Herzensanliegen und Weihnachtswünschen, die dem Christuskind und der Gottesmutter anvertraut wurden!