Pilgerheiligtum

Pilgerheiligtümer
Pilgerheiligtümer

Projekt Pilgerheiligtum – Ein Augenblick Zeit für Gott und füreinander!

…dem Alltag „Seele“ geben.
…damit es bei uns ein wenig schöner ist als sonst.

Was versteckt sich hinter dem Projekt Pilgerheiligtum?

„GOTT IST UNTERWEGS ZU UNS“

Die Türen sollen sich weit öffnen, wenn Maria im Zeichen des Pilgerheiligtums „anklopft“, um Jesus Christus zu bringen.
Im Bild aus der Gnadenkapelle ist Gott durch Maria unterwegs zu den Menschen in ihren Wohnungen. Sie geht mit den Menschen den Pilgerweg des Glaubens.
Der Besuch der Gottesmutter ermöglicht, im Alltag die Freude am Glauben neu zu entdecken und einzuüben:

  • Maria schafft ein Klima, damit Gott ankommen kann im Stress des Alltags
  • Maria schafft ein Klima, in dem (Ver-)Bindungen wachsen
  • Maria schafft ein Klima, das zum Aufbruch bewegt

Durchführung

  • 7 bis 10 Personen bilden einen Pilgerkreis
  • Sie nehmen jeden Monat nach einem „Wanderplan“ zwei bis 4 Tage Jesus und Maria auf
  • Ihr Besuch lädt ein zum gegenseitigen Schenken: Freude, Geduld, Wohlwollen, Vertrauen, Verzeihen und anderes mehr.
  • Der Ein- und Ausstieg ist jederzeit möglich
  • Es gibt keine Verpflichtung
  • Ein Begleitbuch gibt Anregungen
  • Eine Begleitperson aus dem Kreis koordiniert den Weg und fungiert als Ansprechpartner/in und ist Verbindungsglied zur Gemeinde sowie Kontaktstelle für das Projektteam in Schönstatt
  • Das Einverständnis des zuständigen Ortspfarrers ist Voraussetzung
  • Ein Pilgerheiligtum kann nicht gekauft werden
    Soweit die Arbeitshilfe Nr. 159 „Auf der Spur“ herausgegeben von der Deutschen Bischofskonferenz 2001

Weitere Infos

Im Internet:
www.pilgerheiligtum.de

Kontakt

Schwester M. Anne Rath.
Email: sr.anne@s-ms.org  
Telefon: 0 95 42 76 35